24 h-HOTLINE ☎ +43 7274 20276

SEWEROBA-NEWS

14.04.2022

UMSTIEG IHRER ÖLHEIZUNG ZU WÄRMEPUMPEN-SYSTEMEN

„Raus aus Öl“ ist in aller Munde, vor allem jetzt, wo es vom Bundesministerium für die Jahre 2021 / 2022 mit bis zu € 7.500, - gefördert werden  (siehe dazu www.umweltfoerderung.at ).

Da bei Neubauten keine Ölheizungen mehr erlaubt sind, noch ein Grund mehr, sich mit der Thematik zu beschäftigen. Auch durch die in den nächsten Jahren zusätzliche CO2-Steuer lohnt es sich, jetzt über die Umrüstung der Heizung von Öl auf die Wärmepumpe nachzudenken.

WÄRMEPUMPEN – WELCHE MÖGLICHKEITEN GIBT ES?

Es gibt drei Arten von Wärmepumpen, wobei die Wärme dem Umfeld Luft, Grundwasser oder vom Erdreich entzogen wird und diese durch einen mit Strom betriebenen Kältekreislauf durch Verdampfung und Komprimierung des Kältemittels auf Temperaturniveau gebracht wird:

  • Luftwärmepumpe – nutzt die Außenluft als Wärmequelle
  • Wasserwärmepumpe – entzieht dem Grundwasser Wärme
  • Erdwärmepumpe – entzieht dem Erdreich Wärme

Wir von Seweroba als Haustechnik-Spezialist beraten Sie gerne bei der Auswahl des richtigen Wärmepumpen-Systems und wägen für Sie Vor- und Nachteile gemäß Ihren Gegebenheiten ab, um die optimale Lösung zu finden.

 

» HEIZKOSTEN-RECHNER (von Kelag)

WIE FUNKTIONIEREN WÄRMEPUMPEN?

Durch das zirkulierende Kältemittel verdampft die aus der Erde, Luft oder Wasser entzogene Wärme.

 

Das dampfförmige Kältemittel wird danach mit einem Strom betriebenen Kompressor verdichtet, wobei die Temperatur so sehr steigt, dass die Wärme über einen Wärmetauscher an das Heizsystem abgegeben wird.

 

Durch die Abgabe der Wärme wird das Kältemittel wieder flüssig, über ein Expansionsventil auf niedrigeren Druck gebracht und der Kreislauf beginnt von vorne – genauso wie bei einem Kühlschrank, nur umgekehrt. Dh. je höher die Temperatur der Wärmequelle, desto geringer sind die Energiekosten. Produzieren Sie dazu noch selber Strom, steigt die Effizienz umso mehr.

 

VORAUSSETZUNGEN / EMPFEHLUNGEN FÜR EINEN EFFIZIENTEN EINSATZ EINER WÄRMEPUMPE

  • Gute Wärmedämmung
  • Niedertemperatur-Wärmeabgabesystem (zB Fußbodenheizung oder Wandheizung mit Vorlauftemperaturen unter 35° C), wobei z.B. auch vorhandene Radiatoren bei Altbauten diese für den effizienten Betrieb der Wärmepumpe durch Niedertemperaturheizkörper ersetzt werden können.
  • Empfehlenswert ist natürlich, wenn Ökostrom genutzt wird, um die Wärmepumpen zu betreiben. Durch Photovoltaikanlage auf dem Dach können die Stromkosten noch weiter gesenkt werden.
  • Bei der Wasser- und Erdwärmepumpe sind behördliche Genehmigungen einzuholen.
SEWEROBA & PARTNER GmbH
Haustechnik, Sanieren, Service

www.haustechnik-ooe.at

Kontakt:

A-4072 Alkoven, Spenglerstraße 2 ● T: +43 7274 20276
A-4061 Pasching, Hörschingerstraße 11 ● T: +43 7221 88382
Last Change: 26.05.2022

(L:61-Det6/K:202111) / lc:1031 / cp:1252 | © superweb.at/v17